Die Eingewöhnung in unsere Kinderkrippe

Die Eingewöhnung ist eine besonders wichtige Phase in der Kinderkrippe. Sie benötigt Zeit, um einen guten Bindungsgrundstein zwischen Kind, Eltern und Fachpersonal aufbauen zu können. Jedes Kind reagiert unterschiedlich auf diese neue Situation und braucht deshalb eine individuellle Eingewöhnungszeit. Manche Kinder gehen ohne Bedenken und voller Tatendrang auf alles Neue zu. Andere wiederum reagieren anfangs zurückhaltend und ängstlich.
Bei der Anmeldung ihres Kindes werden wichtigie Informationen ausgetauscht. Anschließend kann die Krippe besichtigt und Fragen geklärt werden, z. B. was braucht mein Kind?... . Dies dient aus zum Aufbau einer Vertrauensbasis zwischen Eltern und Fachpersonal.


Die Eingewöhnungszeit unterteilt sich in folgenden Phasen:


Erste Phase: Aufnahme und erste Schritte

Die Eltern begleiten ihr Kind in der Anfangszeit in unsere Einrichtung und nehmen am Tagesgeschehen teil. Ihr Kind kann sich frei im Raum bewegen und jederzeit zu seinen Eltern zurückkehren. Die Bezugserzieherin bietet dem Kind einen ersten Kontakt an, wie z. B. Blickkontakt, Ansprechen, Mitspielen usw. und lernt seine Gewohnheiten/Vorlieben kennen. Das Wickeln übernehmen die Eltern. Ein Trennungsversuch wird nicht unternommen und der Besuch der Einrichtung sollte die Dauer von 2 Stunden nicht überschreiten. Je nach Kind wird individuell entschieden, wie lange diese Phase andauert. Meist sind es 2 bis 3 Tage.

 
Zweite Phase: Stabilisierungsphase
Die Stabilisierungsphase beginnt, wenn das Kind sich auf die Bezugserzieherin einlassen kann. Das bedeutet, es akzeptiert, dass Mutter oder Vater den Raum kurz  verlassen, max. für 30 Minuten. Wichtig ist eine bewusste, deutliche Verabschiedung vom Kind. Die Eltern bleiben währenddessen in der Einrichtung. Das Kind weiß jetzt, dass es bei Hilfe oder Trost  zur Bezugserzieherin gehen kann und wird von der Bezugserzieherin versorgt. Wenn das Kind abgeholt wird, geht es mit seinem Elternteil nach Hause. Fühlt sich das Kind immer wohler, wird die Zeitspanne von Tag zu Tag ausgedehnt.


Dritte Phase: Ende der Eingewöhnungsphase
In dieser Phase können die Eltern jetzt nach Absprache mit dem Fachpersonal eine längere Trennung vom Kind planen. Das bedeutet, dass die Eltern sich für einen längeren Zeitraum vom Kind verabschieden. Wichtig ist, dass die vereinbarten Bring- und Abholzeiten eingehalten werden. Die Eltern sollten zu dieser Zeit immer erreichbar sein. Die Eingwöhnungszeit gilt als abgeschlossen, wenn sich das Kind trösten lässt, sich wohl fühlt und den Krippenalltag bewältigen kann.

 


Kinderkrippe Wichtelstüble
Schulweg 9a
87654 Friesenried
Leitung: Katja Koch
Telefon 08347 - 920 58 65
Email: kinderkrippe@friesenried.de
Öffnungszeiten
Montag - Donnerstag 7.30 - 15.00 Uhr
Freitag 7.30 - 13.00 Uhr
Impressum
Satzung (PDF)
Gebührensatzung (PDF)