Der Übergang von der Krippe in den Kindergarten

Mit Übergängen werden krisenhafte, zeitlich begrenzte Phasen in der Entwicklung von Menschen bezeichnet. Die erfolgreiche Bewältigung eines Übergangs stärkt die Kompetenzen alle Beteiligten, künftige Übergänge werden erfolgreicher und stressfreier bewältigt.

Unsere Kinder müssen sich heute sehr früh auf Veränderungen und Übergänge einstellen.

Es sind bedeutsame Lebensabschnitte, die den Kindern Flexibilität und Anpassungsvermögen an die neue Situation abverlangen. Wir wollen die uns anvertrauten Kinder in ihrer Kompetenz stärken und sie dazu befähigen, sicher und eigenaktiv diese Übergangssituation zu bewältigen.

Beim erfolgreichen Übergang vom Elternhaus in die Kinderkrippe, bei dem es einer intensiven Eingewöhnungszeit bedarf, konnte das Kind bereits wertvolle Erfahrungen sammeln und Selbstsicherheit erlangen.

Um unsere Kinder optimal auf den Übergang in den Kindergarten vorzubereiten, arbeiten wir sehr eng mit dem Kindergarten zusammen. Von großem Vorteil ist gemeinsame Nutzung des Gartens. So haben unsere Kinder von Anfang an Kontakt zu älteren Kindern aus dem Kindergarten und zum Personal. Gegenseitige Besuche ermöglichen eine erste Kontaktaufnahme. So können die Kinder die Räumlichkeiten kennenlernen und mit den Kindergartenkindern spielen.

Manchmal übernehmen Kindergartenkinder Patenschaften für die Jüngsten, helfen beim Vorbereiten der Ruhezeit oder streicheln ihr Patenkind in den Schlaf.

Es gibt eine Reihe von gemeinsamen Aktivitäten wie Feste und Feiern.

Durch die enge Verbindung zum Kindergarten ist ein individueller, fließender Übergang für jedes Kind möglich. Kinder, die in ihrer Entwicklung schon weit voraus sind, können probeweise vor dem dritten Lebensjahr in den Kindergarten gehen. Kinder, die noch recht unsicher oder in ihrer Entwicklung verzögert sind, bleiben in Absprache mit den Eltern etwas länger in der Kinderkrippe.

Durch genaue Beobachtung der Kinder können wir am besten einschätzen, bei welchem Kind der Übergang Probleme verursachen könnte. Eine intensive Begleitung des Kindes und der Eltern durch die Bezugserzieherin soll Ängste und Überforderung vermeiden helfen.

Eine offene, vertrauensvolle Zusammenarbeit ist für das gute Gelingen der Übergänge erforderlich. 

 

 


Kinderkrippe Wichtelstüble
Schulweg 9a
87654 Friesenried
Leitung: Katja Koch
Telefon 08347 - 920 58 65
Email: kinderkrippe@friesenried.de
Öffnungszeiten
Montag - Donnerstag 7.30 - 15.00 Uhr
Freitag 7.30 - 13.00 Uhr
Impressum
Satzung (PDF)
Gebührensatzung (PDF)